Galerie

 

 
Aufgaben | Drucken |

Eine außerordentliche Initiative


Im Jahre 1995 haben sich namhafte Persönlichkeiten zu einer außerordentlichen Initiative vereint, um den Dom, die Klausurgebäude und Kurien zu retten. Es waren vor allem Otto Graf Lambsdorff, ehemaliger Bundeswirtschaftsminister, rückhaltlos unterstützt durch Altbundespräsident Richard von Weizsäcker, Vicco von Bülow, genannt Loriot, Altbischof Albrecht Schönherr, Manfred Stolpe, ehemaliger Ministerpräsident des Landes Brandenburg und Professor Knud Caesar, wie Lambsdorff ehemaliger Schüler der Ritterakademie in Brandenburg. Sie gründeten gemeinsam den „Förderverein Dom zu Brandenburg“, der heute von etwa 300 Mitgliedern unterstützt wird.

dom-start-kl.jpg          dom-start3-kl.jpg

Koordinierte Öffentlichkeitsarbeit

Der Förderverein kümmert sich um den professionellen Ablauf der Restaurierungsarbeiten und den rationellen Einsatz der gespendeten Gelder. Erfolgreich hat sich die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bereits engagiert.

Begeleitet hat der Förderverein auch die Verhandlungen mit dem Land Brandenburg, das bedeutende Zuwendungen sichergestellt hat, um den einsturzgefährdeten Dom und andere Gebäude zu retten. Weitere Vereinbarungen konnten auch auf Bundes- oder lokaler Ebene gefunden werden. Eine wunderbare Hilfe war Vicco von Bülow, über dessen mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordinierte Initiative über eine Million DM in die Kasse brachte.
Zu vielen anderen Spendern konnte der Förderverein Beziehungen aufbauen, die zu wichtigen Einzelspendern führten.  Dabei war die äußerst großzügige Privatspende des Stuttgarter Autors Gerhard Raff ebenso von herausragender Bedeutung wie die 80.000 DM eines Berliner Facharbeiters – eine umwerfend großzügige Geste.

Es bleibt viel zu tun

Dringlich ist nunmehr der Ausbau des Domensembles, das sich größtenteils in einer Art „Rohzustand“ befindet. Denn wichtig ist natürlich, z.B. die provisorisch untergebrachten Einrichtungen wie Domarchiv und Dommuseum mit ihren äußerst wertvollen Schätzen wieder voll zugänglich zu machen. Besonders das Innere des Domes und viele Kunstgegenstände warten noch auf ihre Restaurierung.   

dom-start6-kl.jpg          dom-start5-klr.jpg

Kontakt

Frau Catharina Diederichs
Tel.: 03381/211 22 27
Fax.: 03381/211 22 22
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Spendenkonto:
Commerzbank Brandenburg
BLZ: 160 400 00
Kto:  27 27 444
 
 
  Advertisement